08

Jul

Direktrecycling

Ich finde es ja großartig, ausgediente Sachen in anderer Form, als der ursprünglich gedachten, weiter zu verwenden.
Ich verleihe alter Bettwäsche ein neues Gesicht, mache aus Spielkarten Kühlschrankmagnete und befreie Bücher von ihren vergilbten Seiten und ihrem langweiligen Dasein im Bücherregal.
Da ich der Meinung bin, daß das Fällen von Bäumen, einen großen Beitrag leistet zur Zerstörung der Erde, benutzen wir hier auch nur recyceltes Toilettenpapier (nein, wir trocknen nicht das schon gebrauchte auf der Heizung!). Charmin trägt zu unrecht seinen Namen, glaubt mir!
Mit meinen Versandverpackungen verhält es sich ähnlich. Hier stapeln sich jede Menge alter Schuhkartons, die irgendwann von mir auf die Reise geschickt werden. Der Herr des Hause schüttelt ob der Sammlung nur verständnislos seinen Kopf (manchmal inklusive eines Kommentars, den ich dezent zu überhören versuche). Glücklicherweise benötigen die Briefumschäge deutlich weniger Platz, und sehen viel besser aus.

Direktrecycling hatte die Idee aus nicht mehr aktuellen Landkarten Umschläge herzustellen.  Finde ich super!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Kommentare zu “Direktrecycling”

  1. mbecher sagt:

    fast die Haxen gebrochen… schon wieder… ;)

  2. vintagekids sagt:

    Die Haxen brichst Du Dir nur wegen Deiner Verlagerungs- & Umräumaktionen, mein Lieber!
    Aber is´juut … – Die Muddi macht aus den Bergen schon noch kleine Hügel. Irgendwann mal.

  3. vintagekids sagt:

    Wundert Euch nicht, meine lieben auswärtigen Leser. Der Herr und ich sitzen an unterschiedlichen Computern und können uns auf die gegenwärtige Distanz von 60 cm nicht so gut verbal fertig machen. Die Tastatur ist da flinker (und auch der Übeltäter).
    Ich war´s nicht!
    ;-)

  4. mbecher sagt:

    Ich versuch mal zur Küche durchzukommen… Drück mir die Daumen!

  5. vintagekids sagt:

    Ahhh … – Monsieur ist heute ganz besonders witzig!
    lol

Schreib einen Kommentar