Archiv für den Monat Dezember 2010

31

Dez

Rückblick 2010

genähtes …

115 Lätzchen
75 Laptop Sleeves
60 iPhone Taschen
55 Shirts
29 iPad Sleeves
25 Wimpelketten
20 Fledermäuse
14 Mei Tais
11 Taschen
11 Schlüsselbänder
6 Kalenderhüllen
5 Kissenbezüge
1 Gürtel
1 Mobileé
1 Kulturtasche
1 Nadelkissen
1 Elfenkostüm
1 Kameratasche
1 Kleid
1 Quilt
1 Körnerkissen
1 Stifterolle

58 Teelichthalter (örks)

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und ein wunderbares Jahr 2011!

29

Dez

Pirates for girls

Ich habe so meine Prinzipien. Bärchen und geschlechtsspezifische Farben finde ich grässlich.
Dennoch kommen immer wieder mails mit der Bitte ein Bärchen zu applizieren. Fragt ruhig! Aber meine Antwort wird negativ ausfallen. Bärchen gehen einfach nicht. Die verursachen bei mir eine Gänsehaut der negativen Art. Nennen wir es einfach eine “Bärchen-Unverträglichkeit”. Meine Halsschlagader schwillt an auf die Dicke einen Gartenschlauchs.
Das Gleiche passiert, wenn ich rosa Kinder sehe (daß Matilda eine rosafarbene Daunenjacke trägt, die zudem noch mit goldfarbenen Details geschmückt ist, erwähne ich nur am Rande … – Aber die ist echt warm und kuschelig!!). Bei einem Spaziergang im Tierpark begegnete uns mal ein Trio bestehend aus Mama, Tochter1 und Tochter2. Aller waren sie in rosa gekleidet. Komplett! Jacke, Hose, Schuhe, Söckchen, Haargummis und die Unterwäsche mit Sicherheit auch. Schade, das hätte ein feines Foto gegeben.
Aber ich schweife ab.
Kürzlich bekam ich den Auftrag einen Mei Tai zu nähen. Die Kundin hat sich einen Cordstoff mit Totenköpfen und Blumen ausgesucht. Da sie keine dunklen Träger wollte, kam bei dem Stoff dann fast nur noch rosa infrage (oder: in Frage?). Das war mal eine Herausforderung für mich!

Mal ehrlich: Bei dem Mei Tai würde ich nicht vermuten, daß der Tragling ein Mädchen ist.

Es ist übrigens sehr schwierig rosafarbenen festen Stoff zu bekommen. Es gibt einfach keinen. Ich musste einen feinen Baumwollstoff nehmen, den ich komplett unterfüttert habe, um ihm die nötige Festigkeit zu geben. Schließlich soll das Baby sicher getragen werden.

24

Dez

Fröhliche Weihnachten!

16

Dez

Ich will Euch sehen!

Schnappt Euch den Schlitten (den kleinen aus Holz, oder auch den großen mit dem Stern) und begebt Euch in die Expo-Metropole Hannover. Ganz nah des Hauptbahnhofs steht in der Lister Meile der Pavillion, in dem am kommenden Wochenende erstmalig Designachten stattfinden wird.
Designachten heisst: Hier gibt es die schönsten Geschenke.
Und für die Tragewilligen unter Euch, habe ich Mei Tais im Gepäck.
Wundert Euch nicht über die skurrile Frau hinter dem Tisch mit den bunten Sachen, die “Lätzchen, laptoptaschen, Notizbücher und Mei Tais – Kommen Sie! Probieren Sie!” singt.

Für Andita: Bis Samstag! Oder Sonntag.

13

Dez

Schee wars!

Nachts um halb 12 von einer Lichterallee empfangen, den Goldenen Stern umkreist, am Brandenburger Tor vorbei, bis zur Choriner Straße, in der es die beste Unterkunft Berlins gibt. “Schlafen im Spätkauf” ist mein Geheimtipp für jeden, der Berlin auch mal von der anderen Seite betrachten möchte. So wohnt man in Berlin! Mit einem sehr netten und völlig unkomplizierten “Hotelier”, bei dem man auch gerne noch ein Glas Wein zum Ausklang im angrenzenden Spätkauf-Café trinken kann. Sorjenpause!

Ich hab mir natürlich das Holy Shit Shopping nicht entgehen lassen. Dieses mal optimal direkt am Alex gelegen. Der einzige Nachteil waren die drei verschiedenen Eingänge zu den rund 160 Ausstellern. Zum Glück lagen sie nicht weit voneinander entfernt. Brechend voll! Keine Notebook-Cases gesehen. Da hab ich mich doch ein bisschen geärgert, daß ich keinen Stand dort hatte … Wie Dagobert würde ich in meinen Talern schwimmen!

Am Sonntag ging es zum Mauerparkmarkt, um Taschen, Lätzchen & Co doch noch an den Mann/die Frau zu bringen. Die Besucher dort sind weit gereist (Australien, etc.)  um hier das ein oder andere Unikat zu ergattern. Wo sonst findet man ein originelles Mitbringsel? Na juut, Berlin hat ne menge schöner kleiner Läden, die großartige Sachen in ihrem Sortiment haben. Ein Paradies für Kauflustige. Neben mir hatte ein ungarischer Imker seinen Honigstand. Ununterbrochen sang er “Naturhonig, Honigwaben, Blütenpollen, Prokolie – Kommen Sie, probieren Sie.” Na vielen Dank für den Ohrwurm!!

So, nun muss ick wieder ran an die Arbeit. Wat bin ick froh, wenn Weenachten wieder vorbei is, wa?!

Übrigens war der Spätkauf, als ich noch in Berlin lebte,  mein Lieblingsladen. Nach meinem Umzug nach Bielefeld träumte ich davon, selbst einmal einen Laden der Art zu führen.

Das konnte man früher dort hören.

10

Dez

Berlin, ick liebe Dir!

Am Wochenende könnt Ihr mich irgendwo hier entdecken. Vorzugsweise Sonntag auf dem Mauerpark Flohmarkt.

08

Dez

Swati

06

Dez

Ad astra

In Memoriam
Oma Helene (1913-1989)

04

Dez

Ich wünsche mir …

… ein ReiseBuch wie Thursday Next es hat.
Damit lese ich mich in Pippi Langstrumpf und tanze mit ihr durch die Villa Kunterbunt. Und wenn Annika vor mir steht, ziehe ich schnell die Reißleine des im Buch enthaltenen SchleuderHelmes.
Ach, und dann wünsche ich mir noch die Verfilmung der spannenden Abenteuer der Thursday Next.

Lesetipp: Jasper Fforde “Der Fall Jane Eyre”, “In einem andern Buch” & “Im Brunnen der Manuskripte”.

01

Dez

Da lacht die Silke