Archiv für den Monat Oktober 2010

16

Okt

Don Quichotte

Der Pablo malte einst ein schönes Bild. Ich wollte es auch und es endete so.


100 x 140 cm

15

Okt

“hello mister, pleased to meet ya”

15

Okt

Ratespiel

Was (ausser Q-Tips, Lakritzschokolade und Frottee) lässt mein Herz höher schlagen?

14

Okt

Einfach mal glücklich sein!

Ich weiß nicht wie es Euch auf dem Weg zum Briefkasten ergeht, aber ich öffne meist skeptisch diesen hässlichen, grauen Kasten. Findet man doch allzu oft nur Rechnungen, die möglichst sofort zu bezahlen sind, während auf dem Konto mal wieder gähnende Leere herrscht.
Heute konnte der Inhalt mir ein Lächeln entlocken. Neben Heil- und Kostenplan der Krankenkasse (oh ja, eine Zahnbehandlung steht an), des neuen Nido-Magazins und Reklame von Dingen die natürlich jeder Haushalt braucht, fand ich zwei entzückende Briefe.
Heute in der Post

Das beste Webband aller Zeiten, beidseitig verwendbar. Ich mag diese Vehikel!

Aber wenn Ihr wüsstet wie lange ich schon diesem Stoff hinterher geifere …
Heather Ross hat diese bezaubernden Goldfische entworfen. Es gibt auch noch einen Stoff von ihr, auf dem die Metamorphose einer Kaulquappe in einem Einmachglas zu sehen ist. Einfach großartig! Leider gibt es diese Stoffe nicht mehr. Das heisst, sie werden nicht mehr gedruckt, aber so manch einer hat noch das ein oder andere Reststück in seinem Regal liegen. So wie Claudia von Machen und Tun, München. Sie schickte mir diesen Stoff. Einfach nur so. Da kann man doch … Einfach mal glücklich sein!

Liebe Claudia, Du bist mindestens so großartig wie dieses Geschenk. – Danke!

13

Okt

Streicheleinheiten

gab es neulich für diese hier …

12

Okt

Noch ein Geburtstag

Für Inken gab es – wie sollte es anders sein… – eine Wimpelkette und passend zur “Modell-Party” (mit Übernachtung) ein paar glänzende Ohrringe.
Ja, nun ist es soweit. Die Kinder verbringen mehr Zeit im Bad als ihre Eltern. Vorerst wird an Modell-Blöcken das Stylen an vorgezeichneten Mädchen anhand von Stiften geübt, anschließend kommen die ersten Schminkversuche (wahlweise auf dazugehörigen Modell-Parties) und dann laufen sie schon wie ihre Laufstegvorbilder durch die Straßen.
Ähm,… kann man die Zeit anhalten und dann einfach vorspulen?? Gibt es andere Alternativen als einen Auslandsaufenthalt bis sie 21 Jahre alt sind?

11

Okt

Happy Birthday

Die Mädels waren schwer unterwegs. Mir war nicht klar, daß so viele ihrer Freundinnen im Herbst Geburtstag haben. Einer musste sogar wegen Doppelbelegung abgesagt werden. Crafty Zoe & crafty mum  hatten Spaß beim Herstellen der Geschenke. Und natürlich durften die Wimpelketten nicht fehlen.

Für Maya also eine Wimpelkette mit Herz und ein Kissenbezug in Größe 40 x 40 cm, einseitig Graziela Bauernhof-Stoff, die andere Seite orangefarbener Frottee. Ein Foto gibt es davon leider nicht.

Für Alissa ebenso eine Wimpelkette und eine Kulturtasche. Das letzte Mal hatte Lissi zum Übernachten einen Gefrierbeutel dabei, indem sie ihre Zahnbürste aufbewahrte. Sowohl für die Wimpelkette als auch die Tasche, hat Zoe die Stoffe/Farben ausgewählt und ausgeschnitten. Und wenn es später mit der Tierpfleger-Ausbildung nicht klappt, dann steigt sie einfach in Mamas Geschäft ein. Das Geschick dazu hat sie allemal!

Nachdem Mayas Kissenbezug fertig war, musste ich unbedingt mehr davon nähen. Erwähnte ich es schon? – Ich liebe Frottee!
Es gibt nichts Schöneres, als sich abends in ein mit frischer Frotteebettwäsche bezogenes Bett zu legen. Und ich weiss, es gibt noch mehr Frotteefanatiker da draussen!!
Diese beiden Kissen sind 50 x 50 cm groß und wandern nach ihrem Fotoshooting in den Laden.

08

Okt

Here am I sitting in my tin can

07

Okt

Freiherr von Knatter

Ach was bin ich froh, daß ich mit besseren Sendungen gesegnet war als die Kids von heute!!

05

Okt

All Hallows´Eve

Unnützes Wissen kann beeindruckend sein… ;-)

Daß Halloween gar nicht in den USA entstand, sondern ursprünglich in Irland gefeiert wurde, dürfte nicht jedem bekannt sein.
Das keltische Samhain wurde schon im 5. Jahrhundert v. Chr. gefeiert, und zwar am 31. Oktober, dem keltischen Neujahrstag. Im 18. Jahrhundert brachten irische Einwanderer das Fest nach Amerika.
Der Brauch, Kürbisse zum Halloween-Fest aufzustellen, stammt auch aus Irland. Dort lebte der Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O. fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch nicht in die Hölle, da er ja den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack damit durch das Dunkel wandern könne. Der Kürbis war seither als Jack O´Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

So. Und nun die Fledermaus schnappen, in den heissen Ofen stecken, und mit dem flatterhaften Tierchen im Nacken, auf dem Bauch, oder wo auch immer, schön schaurige Geschichten hören.
Gibt´s wie immer im Laden.

Die Fledermaus ist mit Rapssamen gefüllt, der wahlweise erhitzt oder gekühlt werden kann. Durch die Form liegt sie kopfüber wunderbar im Nacken und übersteht auch ein Umherlaufen ohne Abstürze.