Archiv für den Monat August 2009

29

Aug

Siggi Flohmarkt

Jeden letzten Samstag im Monat wird in unserem Viertel ein Flohmarkt veranstaltet, auf dem diverse alternative Dinge zu niedrigen Preisen erstanden werden können. Da es dabei aber wie in einem Ameisenhaufen zugeht, ist es für Kinder, vor allem wenn sie in einem Kinderwagen oder dergleichen geschoben werden, eine Zumutung.
Heute habe ich mich dennoch mit Matilda in die Menge gewagt. Auf dem Rücken im Mei Tai sitzend hatte sie die beste Aussicht auf Bärenspardosen (würg), rosafarbene Puppenwagen (doppelwürg) und consorten.
Von den vielen Eindrücken ermüdet schlief sie schnell ein und ich konnte in Ruhe die Tische durchstöbern.

Und so sieht ein Kind aus, das im Mei Tai einschläft.

Vintagekids_Matilda_sleeps_Mei_Tai 005

28

Aug

Weil ich beide so gern mag…

Feist on Sesame Street!

26

Aug

Mein erster Kuss

Als ich noch Teenie war, wurden Zettelchen geschrieben auf denen stand:

Willst Du mit mir gehen?
Kreuze an:
o ja
o nein
o vielleicht

Wenn man Glück hatte, wurde das Kreuz an die erste Stelle gesetzt, und wenn man ganz großes Pech hatte stand dort im Zusatz “…bis zur nächsten Mülltonne!”
Auch ich bekam mal solch ein Zettelchen. Und ich (keine 13 Jahre alt) setzte mein Kreuzchen an die erste Stelle. Hauptsächlich, weil es aufregend war zu den Wenigen zu gehören, die in dem Alter einen Freund haben. Heute ist man ein Unikum, wenn man mit 13 noch keinen Freund hat.
Der Absender des Zettelchens war zwei Klassen über mir. In der Schule hütete ich mich davor, das Neue preiszugeben. Nur die wirklich besten Freunde waren eingeweiht! In den Pausen wurden heimlich Blicke ausgetauscht, aber vehement darauf geachtet, daß man sich nicht zu nahe kam – jedenfalls von meiner Seite aus. Die gemeinsamen Stunden verbrachten wir an seinem C64, dem zu der Zeit angesagtesten Zeitvertreib. Berührt haben wir uns immer nur “zufällig”.
Aber einmal saßen wir auf meiner himmelblauen Schlafcouch und … er küsste mich!
Ich weiß noch genau welches Lied gerade im Radio lief.
The Cure – The Walk
“I kissed you in the water, and made your dry lips sing”
Naja, der Kuss war ziemlich feucht und überhaupt war ich viel zu jung und mehr an Stofftieren interessiert, als an Jungs. Die Geschichte endete damit, daß ich einen Tag nach meinem Geburtstag “Schluß” machte, was sehr gemein war, da der Gute zwei Tage nach mir Geburtstag hat.

Nun war ich ja letztes Wochenende auf einer Hochzeit.
Kurz nach meiner Ankunft betrat ich die Terasse des Gasthofes, in dem die Feier stattfand, und wer stand da?

Mein erster Kuss!
Sascha

25

Aug

Baby Mei Tai Kokka Tréfle Chicks & Flowers brown

Nachdem ich den Hüftgurt dieses Mei Tais mit wirklich perfekten Nähten am Rückenpaneel befestigt hatte, habe ich gesehen, daß der Gurt 10 cm zu weit links saß. ALLES noch einmal auftrennen…
Und das, wo die zwei Wochen Lieferzeit doch schon fast um sind. Hmmpf!
Aber nun ist er ja endlich fertig!
Und aus der Revue lassen sich wirklich keine hübschen Fotos herauszaubern. Wo sind all die schönen Farben hin?

Vintagekids_mei_tai_kokka 001

Vintagekids_mei_tai_kokka 003

Vintagekids_mei_tai_kokka 004

22

Aug

Wir hinken hinterher…

Damit meine Kunden wissen, warum sie so lange auf ihre Ware warten müssen (ich bin ja so froh, daß ich zwei Wochen Lieferzeit angegeben habe) will ich mal zeigen, womit ich die letzten Wochen beschäftigt war.
Ich musste mir – da mein Freund ja mit der Kamera in Schweden ist – dafür eine alte Revue ausleihen, weshalb ich die schlechte Bildqualität zu entschuldigen wünsche.

Der Quilt ist für ein befreundetes Paar, auf dessen Hochzeit ich heute noch das Tanzbein schwingen werde.
Ich hoffe inständig, daß denen die Decke genauso gut gefällt wie mir! Aber da Sabrina eine Schmusekatze ist wird sie sicher gerne mit ihrem Herrn Gemahl unter einer Decke kuscheln.
Der Quilt ist 200 x 200cm, mit original Monchichi-Stoff aus den 80ern, Graziela Herzen- und Glücksklee-Stoff aus den 70ern, und die Unterseite natürlich aus dem kuscheligen Ökoplüsch aus 100% Baumwolle.
Leider habe ich irgendwann aufgehört die Arbeitszeit dafür zu notieren, aber wenn ich es grob schätze, dann kommen für das Planen, Zuschneiden und Nähen etwa 80 Stunden zusammen.

Und bei all dem Deckengenähe ärgere ich mich schon ein bisschen, daß ich für mich noch keine gemacht habe.

Vintagekids_Quilt_Hochzeitsdecke 011

Vintagekids_Quilt_Hochzeitsdecke 001

Vintagekids_Quilt_Hochzeitsdecke 008

Vintagekids_Quilt_Hochzeitsdecke 006

21

Aug

Mein Nähmaschinen Desaster Teil III

Als Vielnäherin braucht man was Robustes. Da es aber eine Menge Nähmaschinenhersteller und unzählige Modelle gibt, ist die Wahl die Qual.
Meine Freundin wollte mich dazu bewegen eine Brother zu kaufen. Ich weiß, einige von Euch lieben ihre Brother, aber ich war nicht so 100%ig von ihr überzeugt. Auch wenn die Aussicht auf miteinander tauschbare Nähfüßchen verlockend war, liebe Freundin.
Nach einigem Nachfragen in Foren und Lesen in Blogs, kam ich schnell zu einer engeren Auswahl. Letztere waren besonders hilfreich, da ich dort sehen konnte wer was näht, und womit am besten.
Da ich trotz ihrer Macken meine Husqvarna mag – und es mir das Herz bluten würde, müsste ich sie eines Tages entsorgen – tendierte ich schnell wieder zu einer Husqvarna. Eine Bernina wäre auch traumhaft, aber definitiv nicht bezahlbar!
Nun denn, die Produktion musste ja weiter gehen und da ich mit den Filztaschen schon längere Zeit improvisierte und auch stets die gepolsterten Träger der Mei Tais für meine Nähmaschine (die immer öfter grundlos Stiche auslies und das über mehrere cm) eine große Herausvorderung waren, musste ich mich schnell entscheiden.
Im Internet habe ich dann den Nähpark ausfindig gemacht, der nicht nur Testmaschinen anbietet, sondern auch eine Inzahlungnahme der alten Nähmaschine. Da hab ich dann sofort nachgefragt und ein hervorragendes Angebot bekommen.
Natürlich bin ich dann zu meinem Fachhändler gegangen und habe ihn gefragt, ob er die Pfaff in Zahlung nimmt. Seine Antwort war: “Nein!”
Als gute Kundin dieses Fachgeschäftes hätte ich nun doch etwas mehr Kulanz erwartet.
Jetzt mache ich einen großen Bogen um den Fachhändler und sein Geschäft, und kaufe meine Materialien doch lieber über das Internet (und das auch noch günstiger).
Und die Nähmaschine, die kaufe ich bei Nähpark!

fortsetzung folgt

18

Aug

Vintagekids is back!

Nach einer erholsamen Urlaubswoche geht auch hier wieder die Post ab.
Eigentlich hatte ich vor, Euch mit ein paar Urlaubsimpressionen die schöne Nordseeinsel Norderney schmackhaft zu machen, aber der Herr an meiner Seite hat die über 700(!) Fotos in seinem Lightroom hochgeladen und mir fehlt der Zugang dazu. Das sollte nun nicht weiter das Problem sein, da mir ja gestattet ist über seinen Account das Lightroom zu nutzen, aber…
… ich bin Strohwitwe! Für 10 Tage!
Er verweilt unterdessen in Schweden.
Ich war auch heute in Schweden … zum Stoffkauf!

Beste Grüße!

08

Aug

Ich freu´ mich über …

eine email, die ich bekam.

“…gerade vorhin kam der Mei Tai an. Oh Gott, er ist sooo schön. Das kommt auf den Bildern gar nicht so gut rüber wie in natura. Wir haben ihn natürlich gleich ausprobiert und eingeweiht. Sienna liegt sehr bequem darin. Auch für mich ist es super angenehm zu tragen. Ich denke, dass das an den gepolsterten Schulterträgern liegt, die ja im Tragetuch nicht so komfortabel sind.
Anbei sende ich Dir schonmal 2 Tragebilder. Es folgen bestimmt noch welche von der 2ten Seite, die ja dann mein Freund trägt. ;-))…”

mei_tai_fassett_vintagekids_1

Vintagekids_MeiTai_Fassett_Glass_Roman_Red_Jeans

Ist das nicht schön??

07

Aug

Anti-Knicke-Créme

Wenn die Tochter morgens ins Bett gekrabbelt kommt und sagt:
“Mama hat die Augen verknickt! Papa war das!” , dann wird es nicht nur Zeit für ne ordentliche Anti-Knicke-Créme, sondern auch für Gerechtigkeit!
Wann, verdammt noch mal, hat er mir diese Falten gemacht?

06

Aug

Baby Mei Tai “Fassett Roman Glass”

Einer meiner Liebling-Stoffdesigner ist Kaffe Fassett. Er hat einen gewagten Umgang mit Farben und trifft dabei dennoch immer ins Schwarze.

Dieser Baby Mei Tai ist einseitig aus Fassetts grandiosem Roman Glass red. Die andere Seite ist aus Babycord. Totenköpfe gefallen mir fast nur im Zusammenhang mit dem FC St. Pauli, aber diesen Stoff fand ich dann doch sehr niedlich (ich glaube, es lag an den Herzen…).
Ansonsten wie immer – gepolsterte 10 cm breite Hüft- und Schultergurte und gepolsterter Beinausschnitt, damit nichts einschnürt.

vintagekids_mei_tai_11

vintagekids_mai_tai_12

Und wen es interessiert, der kann sich hier den Quilt ansehen, den ich aus mindestens 10 verschiedenen Fassett-Stoffen für meine Tochter genäht habe.