19

Mai

Zum gestrigen Fernsehabend

Da hat mein Sohn mir den Film “Seven Pounds” von und mit Will Smith so schmackhaft gemacht, und was passiert?

Der Film begann ohne Vorspann mitten im Film. Man sollte meinen, daß jeder normale Mensch sofort blickt, daß da etwas nicht stimmen kann und den Film zurückspult und neu startet. Jahaa – Aber nicht so Silke! Sie geht davon aus, daß bei der Aufnahme der Anfang verpasst wurde und guckt dann einfach weiter. Passiert mir ja schließlich auch ständig! War aber nicht so schlimm. Ich hab ziemlich schnell in den Film gefunden und verstanden worum es ging. Aber als der Abspann kam, habe ich mich dann doch gefragt, was denn nun der Pianist vom Freitod des Protagonisten hatte. Die Aufklärung ließ nicht lange auf sich warten, als nach dem Abspann der Film von neuem begann und zwar: Tadaaa! Am Anfang!

Ich habe mir dann, etwas verzweifelt darüber, daß mir der nette Fernsehabend verübelt wurde, tapfer den Anfang angesehen und herausgefunden, was der Pianist davon hatte, aber genauso habe ich erfahren müssen, daß ich tatsächlich die erste Hälfte des Filmes “verpasst” hatte.

Fleißige Leser meiner Seite werden sich vielleicht vage daran erinnern, daß das nicht der erste Fernsehabend war, der in die Hose ging. Ich sage nur: Brokeback Mountain. Und das, wo ich so selten Fernseh gucke.

Ein Kommentar zu “Zum gestrigen Fernsehabend”

  1. Tante sagt:

    ach schnecke,
    ich glaube es wird zeit das wir ein FILMADEND machen!

Schreib einen Kommentar