Archiv für den Monat Februar 2009

26

Feb

(T)Euro

Eigentlich finde ich die 1€-Läden ja blöd, aber manchmal packt es mich dann doch. Und wenn ich dann so durch die voll gestopften Gänge streife finde ich immer etwas, was ich noch gut gebrauchen könnte. Hier mal einen Schreibblock für Philip, da einen Malblock für Zoe, ach da, ein Bilderbuch für Matilda! Und die Q-Tips sind ja toll! Ein Gigapack für nur, na? 1 Euro! Super, wo ich doch süchtig nach den Dingern bin. Und Pflaster für Dunkelhäutige sind auch unentbehrlich. Äh, moment mal! Pflaster für Dunkelhäutige? Ist ja toll! Eine Marktlücke! Warum, frage ich mich, ist eigentlich nicht schon Hansaplast auf die Idee gekommen? Dann wäre die Qualität wenigstens besser. Und dann bitte in unterschiedlichen Brauntönen. Aber ich hab sie dennoch gekauft. Weil ich ja so wahnsinnig braun bin. Und die Q-Tipsstiele sind so weich, daß sie schon bei der sanftesten Berührung mit der Ohrmuschel einknicken. Nichts für mich also.
Am Ende stelle ich dann immer wieder fest, daß der 1-Euro-Laden ein (t)euro-Laden ist.

für die vornehme blässe

25

Feb

Für Annemarie

Gestern hatte Matilda fieber und ich konnte nicht so kreativ sein wie ich es gerne gewesen wäre.
Heute ist mein Großer am kränkeln. Zum Glück ist Philip schon alt genug, um nicht die ganze Zeit umsorgt werden zu müssen. Deswegen konnte ich in aller Ruhe die Wimpelkette für Annemarie fertig nähen.
Happy Birthday!

latzchen-005

24

Feb

Klappbag

Gestern habe ich zwischen Geburtstagsessen, Kindererziehung und Glücksspiel doch tatsächlich meine erste Tasche genäht. Ich brauchte eh eine neue Einkaufstasche und hatte schon so meine Vorstellung, wie sie in etwa sein sollte. Und als ich dann günstig an Kunstleder herankam fing ich auch schon an zu zeichnen, planen und Stoffe zusammenzustellen. Ich finde, zu dem beigefarbenen Kunstleder passt dieser Graziela Glückskleestoff hervorragend. Und für Krimskrams gab es noch ein eingenähtes Täschchen im Herzchendesign. Ist noch verbesserungswürdig. Die Dinger an den Seiten könnten noch um einiges kleiner sein, da die Tasche so einen Dumbo-Charachter bekommt, aber für mein erstes Klappbag bin ich echt zufrieden.

Klappbag

_-24

_-25

_-261

23

Feb

Epilog

Vielen Dank Mädels, daß ihr bei meinem kleinen Glücksspiel mitgemacht habt. Es hat mir sehr viel Spass bereitet und ich bin mir jetzt schon sicher, daß es nicht das letzte war. Aber alles zu gegebenem Anlass.
Kind regards

23

Feb

And the winner is…

Das hier ist die Glücksfee.
Gestatten: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf.

pipplotta

Das ist die eigens für die Verlosung angefertigte Lostrommel.

_-23

Das ist der Preis.

_-51

Und das ist die glückliche Gewinnerin.

_-42

Ich gratuliere Dir zu dieser wunderbaren mit Rapssamen gefüllten Fledermaus. Sie gibt Dir Wärme und entspannt Deinen Nacken.

23

Feb

Noch so ein Geburtstag

Meine Freundin hat es geschafft an ihrem 40. Geburtstag glücklicher zu sein als an ihrem 35.
Jedenfalls nehme ich das an, denn:
* sie hat den Mann ihres Lebens gefunden
* sie hat ein schönes Zuhause
* hat eine liebe Tochter
* sie ist in ihrem Job erfolgreich
* sie hat ein haariges Tier als Familienmitglied und liebt es trotzdem (oder gerade deswegen?)
* und sie hat MICH!
Happy Birthday, liebe Tinka!
Und DAS ist für Dich. Für den Schlüssel zum Glück, für die Gesundheit und für den Erfolg. Auf dem Weg zu Dir kaufe ich noch haufenweise Blumen!

crazy patchwork

crazy patchwork

moneymaker

moneymaker

Und so sieht das ganze verpackt aus.

_1

22

Feb

Verpasst und zugenäht

Kennt ihr das, wenn ihr euch seit Wochen auf einen Film freut und dann aus welchen Gründen auch immer diesen verpasst? So geschehen mir heute.
Seit ich vor vier Wochen die Vorschau auf den Film “Brokeback Mountain” gesehen habe, freute ich mich auf diesen heutigen Abend. Bis, ja bis mein Liebster (grrrrr) mir um 19.45 Uhr eröffnete, daß er noch zu unserem Nachbarn muss.
Ihr solltet wissen, daß meine Kleine ins Bett gebracht werden wollte. Und da Matilda zu den Kindern gehört, welche am liebsten mit der Mama zusammen einschlafen (eigentlich schlafe ich immer vor Matilda ein, da sie sehr ausdauernd ist), hat man dann selten die Möglichkeit vor 21.00 Uhr aus dem Bett zu kommen (hört sich ziemlich verschlafen an!). Ja, ja, es gibt da so Bücher wie “Mein Kind soll schlafen lernen” und so. Ihr solltet wissen, daß es bei den anderen zwei ja auch überhaupt kein Problem war sie ins Bett zu bringen. Hinlegen, eine Gute-Nacht-Geschichte, Bussi, “hab Dich lieb”, Licht aus  – Ruhe! Aber Matilda ist da ganz anders. Nicht nur was das Zubettgehen angeht!
Wie dem auch sei. Heute habe ich das Zimmer um 21.40 Uhr verlassen. Das heisst, verlassen hatte ich es schon eine halbe Stunde vorher, aber dann doch immer wieder von der geöffneten Tür her den süßen kleinen Schreihals beruhigen müssen.
Brokeback Mountain will auch keiner mehr sehen, wenn er den Anfang verpasst hat.
Naja, so komme ich wenigstens noch ein wenig zum Nähen.
Und erspart mir Kommentare mit irgendwelchen Einschlaftipps!

21

Feb

Der Messi(as) und die Tombola

Marc hat es sich mal wieder zur Aufgabe gemacht die Wohnung umzuräumen. Ginge es nach ihm, so würde das Wohnzimmer in das Schlafzimmer geräumt, das Schlafzimmer in Zoe´s Zimmer welches ab sofort in der Küche zu finden wäre. Und Philip findet mit seinen Sachen auch im Bad genug Platz. Somit könnte dann…   Was für ein Glück, daß es nicht immer nur nach ihm geht! Jedenfalls sieht es im Flur momentan so aus:

messie

Wie gut, daß ich mich anderen Dingen widmen kann. Ich habe vor, Zoe noch ein Kostüm für ihre Karnevalsparty zu nähen. Was meint ihr wohl, was DAS werden soll? Unter allen Kommentatoren/-innen (so viele hatte ich bisher ja noch nicht) wird eine Kleinigkeit aus meinem genähten Fundus verlost. Es zählen alle bis Montag 11.11 Uhr abgegebenen Kommentare.

Viel Spass Euch allen zur Narrenzeit!

tea-and-shoes-026

20

Feb

My 1st Quilt Project

Ich hatte mit zwei Freundinnen einen Quiltkreis, bei dem wir uns einmal wöchentlich trafen. Für mich war das Thema damals – bis auf ein paar gesehenen Abbildungen von Quilts in Büchern und dem Wissen, daß die Amish Frauen sich zum quilten treffen – völlig neu. Die Stoffe des Designers Kaffe Fassett hatten es uns besonders angetan und somit plünderte ich unsere Stadtbibliothek und nahm ihr alles, was mit Fassett zu tun hatte. Eines dieser wundervollen Bücher, “Caravan of Quilts” enthält eine Arbeit von Betsy Mennesson. Diesen Quilt, mit deutschem Namen “Verspieltes Körbchen” fand meine Tochter Zoe so toll, daß ich ihr den Wunsch nicht abschlagen konnte und dieser mein erstes großes Projekt in Sachen Quiltkreis wurde. In den Büchern von Kaffe Fassett sind zu den abgebildeten Arbeiten immer Schritt-für-Schritt Anleitungen und genaue Angaben über den einzelnen Stoffverbrauch. Die Quilts sind in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade unterteilt.

* leicht, für Anfänger/-innen

**mittelschwer, für durchschnittliche Nähkenntnisse

***schwierig, für erfahrene Quilter/-innen

Ich kann nur jedem Nähbegeisterten empfehlen sich mal in der StadtBib oder im Buchhandel umzuschauen und eines der Fassett Bücher zur Hand zu nehmen. Ich wette, mehr als die Hälfte von Euch wird begeistert sein von diesem Designer und seinen Kreationen.

Nachdem eine aus unserem Bunde, deren Namen ich nicht nennen möchte, den Quiltkreis scheinbar direkt nach der Fertigstellung ihrer Patchworkdecke als beendet ansah, löste sich dieser auf. (übrigens birgit, solltest du wieder mal tante werden und ganz schnell hilfe bei einer näharbeit benötigen,…ich kenne da einen guten schneider.)

Ich arbeitete dann ausserhalb des Quiltkreises daran die Stoffe für mein “Verspieltes Körbchen” zusammenzutragen. Das dauerte etwa drei Monate, da viele der Stoffe aus einer alten Produktion stammen und nicht mehr hergestellt werden, was mir die Tränen in die Augen treibt!! Aber ich hatte viel Glück und konnte die meisten in Amerika kaufen (natürlich übers Internet!) und musste nur drei Stoffmuster von insgesamt 11 ersetzen. Als dann alle benötigten Stoffe vorhanden waren machte ich mich an die Arbeit und nähte was das Zeug hält. Leider habe ich irgendwann aufgehört auf die Zeit zu achten und kann, was die gesammte Herstellungszeit der Decke angeht, nur circa-Angaben machen. Innerhalb von etwa 10 Wochen hatte ich alle Stoffe zugeschnitten, zusammengesetzt und die Decke inkl. Unterseite und dem eigentlichen Quilting fertiggestellt. Allein das Zuschneiden der 840 (!) Patches für den äußeren Rahmen hat ewig gedauert. An das Zusammennähen dieser mag ich garnicht mehr denken. Meine Decke besteht im Gegensatz zu üblichen Quilts nicht aus drei Schichten, da ich für die Unterseite einen schönen kuscheligen Baumwollplüsch wählte.

Aber nun sollt ihr es endlich sehen, mein erstes Quilt Projekt. Schwierigkeitsgrad: ***

*Übrigens werden in die Quilts der Amish bewusst Fehler gemacht, da nur Gott unfehlbar ist*

Fassett No.1

Fassett No.1

Fassett No.1

Fassett No.1

Fassett No.1

17

Feb

Yes!

Graziela 1 2 3

Oh ist das schön! Es gibt sie wieder, die berühmten Graziela Designs. Die Designerin Graziela Preiser hat zusammen mit ihrer Tochter Nina Nägel ein neues Label gegründet. byGraziela. Unter diesem Label werden schon Bettwäsche und Nachtwäsche für Kinder hergestellt.

Und mich gibt es auch wieder. Der Kopfschmerz hat nachgelassen.